Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Eros und Aphrodite

19 November | 10:00 - 20 November | 17:00

€200

Online_Kurs: Bleibt zuhause und praktiziert in Euren eigenen vier Wänden, trefft Euch zu den Lectures, zum Feed Back und Austausch mit Johannes Ganesh und den anderen TeilnehmerInnen online

über die Ausprägungen männlicher und weiblicher Spiritualität im tantrischen Yoga

Der tantrische Yoga nutzt das Instrument der Polarisierung zwischen Weiblichem und Männlichem, um dadurch letztendlich einen androgynen Menschen zu hervorzubringen, der beide Teile gleichzeitig in sich verwirklicht hat. In den Schriften liest man von Shiva und Shakti, der männlichen und weiblichen Ausprägung des Göttlichen. Doch dies lässt sich nicht eins zu eins auf die Archetypen der menschlichen Männlichkeit und Weiblichkeit übertragen. Darüber hinaus haben die tantra-yogischen Lehren – ebenso wie alle anderen Traditionen – Jahrtausende des Patriarchats durchlebt und wurden von ihm ge- und verformt. Daher befinden wir uns in einer Phase, in welcher diese aktualisiert werden, um sie in die spirituelle Praxis unserer Zeit zu integrieren. Ich berufe mich deshalb auf das Prinzip der männlichen und weiblichen Essenz, wie es von David Deida beschrieben wird. Beide können in beiden Geschlechtern vorherrschen.

Während die männliche Spiritualität nach einem höheren und erweiterten Bewusstsein strebt, richtet sich die Spiritualität der Weiblichkeit mehr auf die Entwicklung erhabener Gefühle. Natürlich erleben auch Menschen mit einer männlichen Essenz erhabene Gefühle, genauso wie das Weibliche hohes Bewusstsein hervorbringt. Doch während beispielsweise Mitgefühl, Liebe oder Empathie für die Männlichkeit die Konsequenz eines entwickelten Bewusstseins sind, kann das Weibliche diese direkt ansteuern … wobei dann z. B. transzendentes oder kosmisches Bewusstsein die Folge dieser Gefühle ist.

Hierdurch wird letztendlich auch das Verhältnis zwischen dem Männlichen und dem Weiblichen in der Spiritualität völlig neu definiert! Beide bewegen sich auf dem gleichen Pfad und begegnen den gleichen Meilensteinen … möglicher Weise jedoch in umgekehrter Reihenfolge. Gleichzeitig ist jede*r einzigartig und jedes Paar bildet eine einmalige Kombination aus allen spirituellen Faktoren der Polarität.

Dieser Workshop richtet sich an Paare, die dies in der erotischen Begegnung lernen, erleben und praktizieren wollen. In verschiedenen Teachings werden Praktiken gelehrt, die dann von den teilnehmenden Paaren durchgeführt werden. Der Kurs wurde mit dem Setting der Online-Meetings entwickelt und funktioniert als solcher ebenso gut wie in Präsenz. Ihr bleibt zuhause in Euren eigenen vier Wänden, in eurem eigenen Umfeld und nehmt über das Internet teil. Ihr erhaltet über Email Hand-Outs mit Anleitungen für Übungen, die Ihr dann zu zweit praktiziert. Ihr seid also in einer intimen Situation mit Eurem/r Partner*in und gleichzeitig mit mir (dem Workshopleiter) und allen anderen Teilnehmenden verbunden. Es sollte die Bereitschaft zu einem hohen Mass an Zugewandtheit, emotionaler Ehrlichkeit sowie totaler Intimität mitgebracht werden. Teilnehmende Paare müssen im Alltag nicht unbedingt Beziehungspartner sein.

Fragen inhaltlicher Natur kannst du per Email direkt an Johannes Ganesh stellen.

Wann? 19. & 20. November 2022
Sa. 10.00 – 21:00 (inkl. Essenspausen)
So. 10:00 – 17:00
Wo? bei Euch zuhause
Wieviel? 200,- € (ermässigt 150,- €) p. P.

Ich organisiere diesen Kurs selbst. Melde Dich bei Interesse bitte direkt bei mir.
Email: johannes_ganesh@tantrayoga.site

Details

Beginn:
19 November | 10:00
Ende:
20 November | 17:00
Eintritt:
€200

Veranstaltungsort

Online